Image by Octavian Dan

Projekte

Alle vier Wochen ist an der Hochschule Projektwoche. Die ersten beiden Projekte sind für uns Technikjournalisten fest vorgeschrieben. Im ersten Semester ist es das Projekt Magazinentwicklung und im zweiten stehen, je nach Schwerpunkt, Technik- oder Umweltpraktika an.

Ab dem dritten Semester hast du die Auswahl aus einem von drei Projekten.

Einem Medien- oder Kommunikationsprojekt und der Online-Redaktion des technikjournal.de. Bis Abschluss des Studiums musst du jedes Projekt zumindest einmal erfolgreich abgeschlossen haben.

Das Medien- und Kommunikationsprojekt wechselt jedes Semester den Inhalt,

also können wir dir inhaltlich nur Erfahrungen aus unseren abgeschlossenen Projektarbeiten mitgeben, damit du eine ungefähre Idee davon hast, was dich erwarten könnte.

Beide unserer Projekte wurden in Gruppenarbeit mit Arbeitsteilung absolviert.

Im Kommunikationsprojekt haben wir passend zur damaligen Bundestagswahl die Wahlprogramme  verschiedener politischer Parteien ausgewertet und aufgedröselt. Zu Beginn durften wir uns in kleinen Gruppen von bis zu drei Leuten zusammen finden. Es wurde erst einmal anhand der Thesen, die man im Wahl-O-Maten finden konnte und später mit dem Parteiprogramm gearbeitet. Besonderes Augenmerk lag auf den möglichen Koalitionen und eventuellen Änderungen der Wahlprogramme. Was sich in unserem Fall einfach gestaltete, da wir einer Partei der politischen Opposition zugeordnet wurden und diese ihr Wahlprogramm kaum verändert haben. Anschließend wurden die Ergebnisse der Gruppe vorgetragen und abschließend alles in einer Präsentation gesammelt und vor gesamter Runde noch einmal vorgestellt. Das Ganze wurde in unserem Fall von Herrn Braehmer betreut, genauso beim anderen Projekt.

Das Medienprojekt fand ganz im Rahmen der zu diesem Zeitpunkt aktuellen IHK-Vollversammlung statt. Sinn und Zweck war es die Vertreter verschiedener Bereiche und Bezirke für eine Gremienwahl vorzustellen. Nachdem wir uns in Kleingruppen aufgeteilt haben, ging es daran Kontakt aufzunehmen, um Termine für Interviews zu vereinbaren. Nachdem wir uns mit den Personen auseinander gesetzt haben hielten wir die Informationen in Form von Testimonials fest - das ist eine Art Steckbrief mit persönlicher Note, bezüglich Einstellungen und Zielen. 

Es hat sich alles ein wenig kompliziert gestaltet, da leider nicht alle Teilnehmenden Vertreter über unser Schaffen aufgeklärt waren, was aber nicht verwunderlich ist, denn die IHK ist in ganz Deutschland vertreten. Zum Schluss haben wir es als Projektgruppe dennoch zu einem erfolgreichen Abschluss bringen können. Uns wurde sogar eine Urkunde der IHK für unseren Einsatz an der Vorbereitung zur Gremienwahl überreicht.

In der Online-Redaktion des Technikjournals steht die Aufgabe des Projekts davor fest. Das heißt allerdings nicht, dass es weniger abwechslungsreich ist.