Modul B3:
Radio- und Fernsehjournalismus

 

Das Modul Radio- und Fernsehjournalismus, oft auch RuTV abgekürzt, ist dem Modul Medienproduktion sehr ähnlich. Hier wird jedoch gezielt die journalistische Produktion im Radio und Fernsehen in Angriff genommen.

Die Kernstruktur für Nachrichtensendungen stehen dabei im Fokus. Was folgt auf eine Anmoderation? Welche Szenen schmücke ich mit O-Tönen aus? Wie verpacke ich welche Informationen sinnvoll in der Sendung?

All das wird dir in der Vorlesung detailreich vorgestellt und anhand von Fallbeispielen genauestens gezeigt. In den Übungen folgt dann die praktische Umsetzung deines neu erworbenen Wissens.

Auch hier wirst du während des Semesters fortlaufend Beiträge produzieren und abgeben, deren Benotung am Ende die Gesamtnote bilden. Wir haben insgesamt sieben Werke produziert. Das ganze darfst du in Gruppenarbeit erledigen, wobei du die Gruppe auch zwischen den Beiträgen umstellen oder verlassen kannst.

Falls du dich für Gruppenarbeit entscheidest, sei dir im Klaren, dass das Werk eurer Gruppe und nicht die Leistung des oder der Einzelnen bewertet wird.

Lege besonders viel Wert auf die Regeln die dir in der Vorlesung gepredigt werden und du wirst deine Beiträge nicht groß nachbearbeiten müssen. Es bietet sich an, deine Planung mit dem Dozenten zu besprechen, so lassen sich Denkfehler im Keim ersticken und du machst dir das Leben leichter. Besonders bei den letzten zwei “großen” Beiträgen, legen wir dir eine strukturierte Planung ans Herz, denn diese gehen mit ganzen 50% in die Gesamtnote ein.

 
Videokamera