Anlagenautomation

circuit-762427_1920.jpg
 

Die Anlagenautomation beschäftigt sich mit den grundlegenden Elementen der Automatisierungstechnik. Beispielsweise Steuerungs- und Automationssysteme, Netzwerke, aber auch Feldbusse werden euch nach der Veranstaltung ein Begriff sein. Außerdem arbeitet ihr mit Logikgattern, Schalttabellen und lernt den Zusammenhang beider kennen.

Die Modulprüfung besteht aus den Inhalten beider Fächer: Anlagenautomation und Verfahrenstechnik. Beide Teilleistungen gehen zu 50 Prozent in die Note mit ein. Die Klausur dauert insgesamt 2 Stunden. Wie bei jeder Prüfung, die aus zwei Fächern besteht, musst du in beiden Teile bestehen um die gesamte Klausur zu bestehen.

Wie auch im Modulhandbuch erwähnt, lehnt das Modul an den ingenieurwissenschaftlichen Kursen B2 an. Also hast du dementsprechend einen Vorteil, wenn du den Ingenieursschwerpunkt gewählt hast. Aber auch ohne Vorwissen ist das Fach ohne große Probleme zu meistern. Es geht um sehr elementare und größtenteils einfache Prozesse, sodass man kein breitgefächertes Vorwissen braucht. Wenn du Hilfe benötigst, kannst du selbstverständlich deine Kommilitonen des anderen Schwerpunkts nach ein wenig Unterstützung oder einer gemeinsamen Lerngruppe fragen.