meeting-1245776_1920_edited.jpg

Modul A6:
Redaktionsmanagement + Berufs- und Ressortkunde

 

Das Modul besteht aus einer Vorlesung und dazugehörigem Seminar.

In der Vorlesung Redaktionsmanagement lernst du viel über die praktische Arbeit als Journalist. Hier geht es, wie in vorherigen Veranstaltungen nicht um die Ausübung der journalistischen Tätigkeit im Sinne von Recherche betreiben und Beiträge verfassen, sondern viel mehr um alle Aspekte, die das Berufsleben eines Journalisten ausmachen. Man lernt über die Hierarchie in Redaktionen bis zum effektiven Zeitmanagement eine ganze Bandbreite an Themengebieten kennen, die helfen ein besseres Verständnis für das Arbeitsleben als Journalist und für den Alltag als Arbeitnehmer in einem Beruf mit Medienbezug im Allgemeinen zu erlangen.

Im Laufe des dazu ergänzenden Seminars Berufs- und Ressortkunde wirst du einen Vortrag halten müssen. Das Thema eines unserer Vorträge war “Journalistenpreise - Fördermittel oder PR-Instrument?”.
Die Prüfungsleistung verläuft durchweg mündlich und findet in zwei Teilen statt. Im ersten Teil wird dir freigestellt, ob du die Präsentation, die du bereits im Seminar gehalten hast, ein weiteres Mal vorstellen möchtest. Im zweiten Teil der Prüfung, wird dir der Prüfer oder die Prüferin eine Reihe von Fragen zu den Vorlesungsinhalten stellen. Falls du dich gegen das erneute Halten deiner Präsentation entscheidest, wird Teil 1 durch zusätzliche Fragen aus der Vorlesung ersetzt. Zudem kannst du nur an diesem Modul teilnehmen, sofern du dein Praxis- bzw. Auslandssemester erfolgreich absolviert hast. Zu den Fragen der Vorlesung wird nämlich noch nach deinen persönlichen Erfahrungen im Praxissemester gefragt. Wie die Fragen für Studierende ausfallen, die sich für ein Auslandsstudiensemester entschieden haben, können wir dir leider nicht sagen.

Wir haben dieses Modul als recht aufschlussreich und interessant empfunden. Herr Schümchen gestaltet die Vorlesung sehr unterhaltsam und bringt viele aktuelle Fallbeispiele ein. Die Prüfung besteht man auch mit Leichtigkeit. Eine 20-minütige, mündliche Prüfung, bei der man einen Vortrag wiederholen darf, den man bereits gehalten habt, ist sehr dankbar. Zusätzlich redet man über Erfahrungen aus dem Praxissemester, die sich mit den Inhalten der Vorlesung überschneiden.